3D-Druck-Seminar

3D-Druck-Seminar mit Schülern

Unser Gartenbahn-Stammtisch Erfurt e. V. suchte neue Perspektiven für die Jugendarbeit und die ehrenamtliche gemeinnützige Tätigkeit unseres Vereins. Hierbei sollte besonders der Kontakt zu Schülern und Jugendlichen aufgebaut werden. Unsere Suche führte zum CVJM (Christlicher Verein Junger Menschen) im Norden Erfurts. Dieser Verein suchte neue Freizeitangebote für die Schüler und Jugendlichen, die der Verein betreut. Also lag eine Win Win Situation in der Luft. Wir verfügen über 3D-Druckfähigkeiten und hatten 2019 Seminare zu 3D-Konstruktion und 3D-Druck durchgeführt.

Auf diese Seminare wollten wir aufbauen, jedoch mit einer Schüler gerechten Neufassung. Schnell war die Themenauswahl auf den selbst gezeichneten und gedruckten Spiele-Würfel gefallen. Eine Präsentation für ein „Beamer-Seminar“ wurde geschrieben. Bis zum Termin Anfang April in den Osterferien musste alles vorbereitet sein.

Drei Mitglieder unseres Vereins waren dann vor Ort, um im Vereinshaus des CVJM die notwendige Technik aufzustellen sowie das Seminar durchzuführen. Die Organisation seitens des CVJM war vorbildlich. Sehr schnell wurde dann vom „frontalen Vortrag“ auf das Lernen durch selbstständiges Mit- und Nachmachen am PC umgeschwenkt. Erstaunlich war für uns die schnelle Auffassungsgabe der 12- bis 14-jährigen, wenn es um die Bedienung der Software ging.

Etwas verhaltener waren die Reaktionen, wenn es um Fragen zum Koordinatensystem mit X, Y und Z ging, aber auch hier wurde das Gezeigte schnell mit der Software 3D Builder nachvollzogen. Das oft ungeliebte Fach Mathematik wurde mit vielen kleinen Rechenoperationen bereitwillig und durch den realen Bezug zur Werteausgabe des Programms mit dem so wichtigen Aha-Effekt gemeistert.

Das Schönste für die Schüler war es aber, den 3D Drucker bei der Arbeit zu beobachten und zu sehen, wie Schicht für Schicht der Würfel entstand. Natürlich konnten wir die Fragen der Schüler zu weiteren Möglichkeiten des 3D Drucks im direkten Gespräch beantworten.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen, das die Schüler im Vereinshaus unter Anleitung der Betreuer zubereiteten, kamen wir zum zweiten Teil des Seminars. Nun wurde die Kreativität der Schüler, mit dem Programm eigene Projekte zu erstellen, gefördert. Das wurde zur Freude aller auch sehr erfolgreich umgesetzt. So wurde in nur zwei Stunden z.B. ein kleiner Pflanzkübel konstruiert oder ein kleines Haus mit Tür und Fenster.

Auch die Frage, ob ein Würfel in einem Würfel und dieser in einem weiteren Würfel gezeichnet und gedruckt werden könnte, und ob man diese inneren Würfel dann auch sehen kann, wurde beantwortet und am Ende des gemeinsamen Tages noch für alle sichtbar gedruckt. Für die weiteren kleinen Projekte wurde der 3D-Ausdruck zugesichert, sodass die jungen Konstrukteure ihr Modell nach ein paar Tagen beim CVJM entgegen nehmen konnten.

Für uns, die wir diesen Tag mit den Schülern erleben konnten, steht fest, dass es sicher eine weitere Auflage geben wird. Denn der Umgang mit modernen Verfahren wie dem 3D-Druck oder der Lasertechnik führt zu einem Realitätsbezug zu Grundlagenwissen in Mathematik und Physik und darüber hinaus zu sinnvoller Computernutzung und Freizeitbeschäftigung der Jugendlichen. Dafür Zeit und Material zu investieren, ist mehr denn je notwendig, damit die Ausbildung unserer Jugend die so dringend benötigten Impulse bekommt.

Seminarleiter Ralf-Dieter Wisser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert